Schutz vor Sexualisierter Gewalt in Institutionen

Es ist darauf hinzuwirken, dass Institutionen, die Kinder betreuen Kinderschutzkonzepte entwickeln und diese in ihren Institutionen öffentlich machen.

Prof. Dr. Mechthild Wolff, Hochschule Landshut formulierte in Menden am 22.03.2011 als Mitglied des runden Tisches - sexueller Kindesmissbrauch - folgende Mindeststandards:

  1. Vorlage eines trägerspezifischen Kinderschutzkonzeptes
  2. Implementierung von kinderschutzorientierten Personalentwicklungsmaßnahmen
  3. Einrichtungsinterne Analyse zu arbeitsfeldspezifischen Gefährdungspotentialen und Gelegenheitsstrukturen
  4. Installierung von Beteiligungsformen für Kinder und Jugendliche
  5. Internes und externes Beschwerdeverfahren
  6. Managementplan bei Verdachtsfällen
  7. Hinzuziehung eines/einer externen Beraters/Beraterin bei Verdachtsfällen (z. B. Fachkraft für Kinderschutz)
  8. Dokumentationswesen für Verdachtsfälle
  9. Themenspezifische Fortbildungsmaßnahmen für MitarbeiterInnen durch externe Fachkräfte
  10. Aufarbeitung in Institutionen und nachhaltige Veränderung